Verehrte Kundschaft, wir bitten um Verständnis

aktuell können wir Montags nicht öffnen.

Nach den Sommerferien sieht die Welt wieder anders aus.

wir_schutten_um_Website_Hofladen_oT

Aufgrund wachsender Müllberge  und die damit

gestiegenen Umweltauswirkungen,

bietet Susannes Hofladen offene Ware aus Schütten an.

Sonstige Verpackungen werden durch Gläser

oder giftfreie Papiertüten & Plastiktüten angeboten.

 

Hofladenöffnungszeiten:

Montag  auf unbestimmte Zeit geschlossen

Mittwoch, Donnerstag, Freitag  10:00 bis 18:00 Uhr

Samstag  07:30 bis 16:00 Uhr

Dienstag ist Ruhetag

Brot und andere Backwaren erhalten Sie an allen Öffnungstagen

(organisatorisch sind für Backwaren keine Vorbestellungen möglich)

Kartenzahlung ist im Hofladen nicht möglich.

Hofladen_Brot_002

Das Weizenmehl und das Franckenkorn Dinkelmehl für Brot, Kuchen und Kekse stammt von hiesigen Bauern, die Ihr Getreide zu unseren regionalen Mühle in Orsingen bringen, durch die kurzen Wege, ist dies sehr Umweltfreundlich und die Qualität ausgezeichnet.

Wir verarbeiten unsere Produkte ohne jegliche Zusatzstoffe in Kaltgärung

- Kaltgärung baut Gluten( Stärke) ab.

Das Mehl , das in den Fabriken verwendet wird, wird mit Soja-Lecithin und Enzymen behandelt, die aus gentechnisch veränderten Mikroorganismen gewonnen werden. Denn so ist Mehl kein unberechenbarer Naturstoff mehr, sondern beherrschbare Materie, die sich in den Backanlagen immer gleich verhält. Brot backen ist eine Tätigkeit von schlichter Eleganz, eine simple, naheliegende Erfindung, weshalb es keine menschliche Kultur auf der Erde gibt, die kein Brot isst. Man braucht Getreide, Wasser und Salz, vielleicht Hefe und ein paar Gewürze. Man braucht keinen Karamellsirup, nur weil der Teig keine Zeit hat um zu Gehen, keine Emulgatoren 472e für erahnte Bissfestigkeit und eine Bäckerin braucht keine Energiefressenden Tiefkühlanlagen für Aufbackwaren, da sie ja den Teig selbst herstellt und nicht nur aufbackt. Die Bäckerin muss einen Ofen haben und die seelische Kraft, die meiste Ihrer Zeit den Schamottofen zu bestücken.